oeoo auf den Philippinen

Anfang 2022 hat oeoo ein neues Reinigungs-, Recycling- und Umweltbildungsprojekt auf den Philippinen gestartet, bei dem unser neues solarstrombetriebenes Müllsammelschiff Circular Explorer zum Einsatz kommt.

Projektsponsor ist Holcim aus der Schweiz, ein weltweit tätiger Baustoffkonzern.

Erste Aktivitäten

Die ‘Circular Explorer’, das solarstrombetriebene Müllsammelschiff von oeoo, hat die lange Reise im Container von Kiel bis Manila heil überstanden, der Zusammenbau im April 2022 lief dank der Unterstützung der „Asia Pacific Marine“ Werft und des “oeoo-Dream Teams” Manfred, Jan und Piet reibungslos und planmäßig.

Bei der Demontage und der sicheren, beschädigungsfreien Verpackung der Circular Explorer in vier Übersee-Container für den Transport von Lübeck nach Manila konnten wir auf die professionelle Hilfe und Erfahrung der Firmen INTAKT Transportberater e. K., Cordstrap und SIBT zurückgreifen.

Sowohl bei der Demontage der CE in Lübeck als auch beim Zusammenbau des Katamarans in Manila waren Jan-Peter Saul und Piet Schöne vom INTAKT-Team mit tatkräftiger Hilfe vor Ort dabei.

Reiner Gohlke von Cordstrap beriet uns bei der Auswahl der weltweiten Transportdienstleister bis Manila und Sven Tiedemann von SIBT war zuständig für die professionelle Verpackung und den sicheren Transport der Batterien der CE, die als Gefahrgut gelten. Dafür allen drei Unternehmen nochmals herzlichen Dank! Dank auch Eurer Hilfe kann die Circular Explorer nun in Manila ihre Arbeit aufnehmen.

Zwischenzeitlich hat Projektleiter Daniel Scheler von oeoo mit Nils Liebich von Holcim bereits einige potentielle Recycling Partner vor Ort besucht. Zudem wurden die Produktionsanlagen der Partner Holcim und Geocycle Philippines, Teil des globalen Abfallwirtschaftsgeschäfts der Holcim-Gruppe, besichtigt und wichtige Netzwerke geknüpft.

Im Manila Harbour stehen die vier leeren Übersee-Container von oeoo, mit denen die Einzelteile der Circular Explorer in die Philippinen Transportiert wurden. Dort werden Daniel und sein Team – zumindest für den Anfang – den gesammelten und sortierten Plastikmüll von der Circular Explorer zwischenlagern und von dort aus weiter zum Recycling transportieren.

Das Foto zeigt unsere drei philippinischen Team-Mitglieder Joey, Joel und Laine mit Daniel, Manfred und Nils auf der Circular Explorer. Sie unterstützen Daniel vor Ort in Paranaque mit Community Arbeit, Recherchen und bei Aktionen wie unseren ersten Cleanups.

Auf der Insel „Freedom Island“ vor Paranaque, auf der oeoo schon erste Cleanups veranstaltet hat, sollen die ersten Aktionen in Manila starten. Auch hierzu betreibt das Team fleißig Networking und Community Arbeit, um die erforderlichen Genehmigungen zu erhalten. Auch auf den Philippinen muss man für Bürokratie viel Zeit einplanen.

Das auf drei Jahre angelegte Müllsammel, Aufklärungs- und Wissenschafts-Projekt wird von Holcim finanziert und begleitet.

 

Die Bucht von Manila ist ein riesiger Naturhafen mit einer Gesamtfläche von 1.994 km² und einer Küstenlinie von 190 km. Seit Jahren ist sie extrem verschmutzt, zum einen durch auf der Wasseroberfläche treibenden (Plastik-)Müll, zum anderen durch ungeklärte Abwässer. Die Abfälle werden einfach in die Bucht gekippt. Aus diesem Grund gilt sie als einer der am stärksten verschmutzten Orte der Philippinen.

Erst im Oktober 2021 berichtete The Guardian über die katastrophale Verschmutzung der Mangrovenwälder an der Küste, die unter Plastikmüll begraben werden und vom Aussterben bedroht sind.

Seit 2018 setzt die Regierung konsequentere und strengere Kontrollen durch. Illegale Siedlungen, Unternehmen und Hotels, deren Abfälle und Abwässer die Bucht verschmutzen, werden strafrechtlich verfolgt oder geschlossen. Müllsammelaktionen von NGOs und Freiwilligen werden von staatlichen Stellen unterstützt. Die derzeitige Situation ist jedoch noch nicht zufriedenstellend und erfordert größere Anstrengungen von allen Seiten.

Ein wahrscheinlich seltener Anblick: beide SeeKuh Sammelschiffe auf einem Foto. Rechts die Circular Explorer mit ihrem Solarsegel.
Die Circular Explorer mit ihrem Solarsegel, das nach der Sonne ausgerichtet werden kann und den Strom für den Antrieb liefert.
In der Ostsee hat die Circular Explorer im Sommer 2021 mitgeholfen bei der Bergung von Geisternetzen.
Die Circular Explorer auf der Elbe vor der Hamburger Elbphilharmonie.
Die Circular Explorer wurde bereits ausgezeichnet mt dem Efficient Solution Label der Organisation Solar Impulse.
Im Oktober 2021 wurde die Circular Explorer dann wieder in ihre Einzelteile zerlegt...
Im Oktober 2021 wurde die Circular Explorer dann wieder in ihre Einzelteile zerlegt...
Im Oktober 2021 wurde die Circular Explorer dann wieder in ihre Einzelteile zerlegt...
...um sie per Übersee-Container nach Manila auf den Philippinen zu verschiffen.
...um sie per Übersee-Container nach Manila auf den Philippinen zu verschiffen.
...um sie per Übersee-Container nach Manila auf den Philippinen zu verschiffen.
...um sie per Übersee-Container nach Manila auf den Philippinen zu verschiffen.
In Manila angekommen wurde die Circular Explorer im April 2022 wieder zusammenmontiert.
In Manila angekommen wurde die Circular Explorer im April 2022 wieder zusammenmontiert.
In Manila angekommen wurde die Circular Explorer im April 2022 wieder zusammenmontiert.
In Manila angekommen wurde die Circular Explorer im April 2022 wieder zusammenmontiert.
Mitte April 2022 wurde sie fertig montiert zu Wasser gelassen.

Daniel, Du bist der Projektleiter des neuen Reinigungsprojekts auf den Philippinen, das oeoo gemeinsam mit Holcim starten wird. Wann geht es los?

Genau genommen ist das Projekt bereits im Sommer 2021 losgegangen. Die Circular Explorer wurde im Sommer im Hamburger Museumshafen feierlich getauft und in den letzten Monaten auf der Ostsee auf “Herz und Nieren” getestet. Die geplanten Arbeiten in Manila starten jedoch erst im Januar 2022.

 

Was wird Deine Aufgabe in Manila sein? Bist Du der Kapitän? Wer arbeitet vor Ort mit?

Die drei Schwerpunkte des neuen Projektes sind die Maritime Müllabfuhr, also das Einsammeln und Sortieren des Plastikmülls, zudem Bildung und Wissenschaft. Als Projektleiter bin ich für die Koordination des Gesamtprojektes und die Fokussierung auf die gesetzten Schwerpunkte verantwortlich.

Vor Ort werde ich zunächst sicherlich auch die Aufgaben eines Kapitäns übernehmen. Denn ich werde einheimischen Kapitänen beibringen, wie man dieses einzigartige Schiff mit seinem speziellen Antrieb sowohl effizient als auch sicher steuert.

Zusätzlich zu den einheimischen Kapitänen werden wir weiteres, ausschließlich philippinisches Personal anheuern, das beim Sortieren des Mülls sowie bei Verwaltungs- und Büroarbeiten helfen wird.

Wie lange dauert das Projekt und was ist das Ziel? 

Unser Ziel ist es, so viel Müll wie möglich auf dem Weg zum Ozean abzufangen und einer sinnvollen Verwertung zuzuführen. Ein sogar noch wichtigeres Ziel ist es aber, Wege zu finden, die uns näher an eine Kreislaufwirtschaft heranführen. Denn nur so können wir wirklich ein Teil der Lösung sein.

Die Finanzierung des Projektes steht für einen Zeitraum von drei Jahren. Ich hoffe, dass wir darüber hinaus noch weitere Finanzierungsmöglichkeiten finden, denn es wird weit mehr als 3 Jahre dauern, die Manila Bay gänzlich vom Plastik zu befreien.

Der Circular Explorer soll das Flaggschiff einer ganzen Sammelflotte vor Ort werden. So wird mit dem Circular Explorer auch ein besonders großer SeeHamster nach Manila transportiert. Was ist an Schiffen noch geplant?
Als Teil der weltweit agierenden Maritimen Müllabfuhr, bilden Circular Explorer und der große Seehamster ein lokales Team, welches jederzeit durch weitere Schiffe erweitert werden kann. Je größer die Flotte, desto mehr können wir dort erreichen.
Ein erster Seeelefant als Unterstützung der gesamten Maritimen Müllabfuhr wäre ein noch größerer Schritt in die richtige Richtung. Dieses Ziel scheint in greifbare Nähe zu rücken. Ich hoffe, dass sehr bald weitere Unternehmen dem Beispiel von Holcim folgen um weitere Schiffe mit uns bauen. Denn nur so können wir tatsächlich etwas Großes schaffen, indem wir weniger reden und mehr umsetzen!

In diesem Projekt werden erstmals nicht nur Flüsse gesäubert, sondern offenes Gewässer. Wo liegen technisch gesehen die Unterschiede zu den oeoo Projekten bisher?

Im Unterschied zu den bisherigen Projekten arbeiten wir diesmal über die gesamte Breite des Schiffs mit sogenannten “Einweisern” (das sind spezielle Leitbleche), einem Förderband und einem großen Sortiertisch. Auf diese Weise können wir bis zu 4 Tonnen  Plastikmüll pro Tag einsammeln und sortieren.

Die Circular Explorer ist wegen ihren geringen Tiefgangs sehr flexibel und kann sowohl auf offenen Gewässern, als auch in Binnengewässern und am Strand eingesetzt werden, um Müll zu sammeln. Zudem wird Sie als Plattform für Bildung, Wissenschaft und Networking Events eingesetzt.

Was passiert mit dem Plastikmüll, der dort gesammelt wird? Sammelt Ihr nur auf dem Wasser oder auch an den Stränden?

Der Müll wird von unserem geschulten Personal an Bord sortiert und in Big Bags geladen. So kann er einfacher entladen und transportiert werden. Falls nötig, können wir den Müll an Land weiter aufbereiten, bevor er dann an vertrauenswürdige Recycling-Firmen ausgehändigt wird. Eine dieser Firmen macht beispielsweise Schulmöbel aus dem Plastikmüll.

Vielen Dank Daniel und einen guten Start in Manila!

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Umweltschutzprojekte und Aktionen? Dann unterstützen Sie uns bitte als Mitglied mit ihrem jährlichen Förderbeitrag oder mit einer Spende.

JA, ICH WILL HELFEN

Newsletter Anmeldung

© COPYRIGHT 2022, ONE EARTH- ONE OCEAN e.V.