AEG kooperiert mit One Earth – One Ocean e.V. – Müllsammelaktion zu AEG ÖKO-Staubsaugern

AEG kooperiert mit One Earth – One Ocean e.V. – Müllsammelaktion zu AEG ÖKO-Staubsaugern

News / Presseinformationen

AEG kooperiert mit One Earth – One Ocean e.V. – Müllsammelaktion zu AEG ÖKO-Staubsaugern

PRESSEINFORMATION

 

MEER SAUBER MACHEN – Starke Partnerschaft für saubere Meere:

AEG kooperiert mit One Earth – One Ocean e.V. – Müllsammelaktion zu AEG ÖKO-Staubsaugern

 

München-Garching / Nürnberg, 27. August 2020 – Der Hausgerätehersteller Electrolux mit seiner Premium-Marke AEG und die deutsche Umweltorganisation One Earth – One Ocean e.V. (oeoo) starten anlässlich der Jubiläumsaktion „40 Jahre ÖKO-Kompetenz“ von AEG eine gemeinsame Müllsammelaktion in den Weltmeeren. Unter dem Slogan „MEER SAUBER MACHEN“ fischen AEG und oeoo für jeden innerhalb des Aktionszeitraums verkauften ÖKO-Bodenstaubsauger VX82-1-ÖKO und Akku-Handstaubsauger CX7-2-45MÖ sowie für jedes registrierte Haushaltsgroßgerät aus der AEG ÖKO-Range mindestens ein Kilogramm Müll aus dem Meer.

Dass Müll in den Gewässern weltweit eines der gravierendsten Umweltprobleme unserer Weltgesell-schaft ist, muss eigentlich nicht betont werden. Der renommierte Haushaltsgerätehersteller und ÖKO-Pionier AEG gestaltet bereits seit 40 Jahren seine Geräte nachhaltiger und entwickelt Produkte, die die Umwelt schützen. Mit innovativen Technologien denkt der Ökopionier immer eine Idee voraus, um den Alltag der Menschen weltweit zu verbessern und die Umwelt zu schützen. 1980 launchte AEG den Vampyr 6006, einen Bodenstaubsauger mit Energiespartaste, die bis zu 30 Prozent Strom einsparte. Neben der Prämisse, Gutes gut zu behandeln und die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren, steht beispielsweise auch eine nachhaltige und umweltfreundliche Wäschepflege durch innovative Funktionen wie der automatischen Waschmitteldosierung seit jeher im Vordergrund der Produktentwicklung. Weitere Maßnahmen für mehr Umweltschutz folgten – vom ersten Staubsauger aus recyceltem Kunststoff bis zu den ersten zwei Staubsaugermodellen überhaupt, die 2015 mit dem Umweltsiegel „Der blaue Engel“ ausgezeichnet wurden. Schon 2010 startete das Unternehmen die Initiative „Vac from the Sea“ gegen Plastikmüll in den Meeren. Bereits 12 Mal in Folge wurde das Unternehmen Electrolux, zu dem die Marke AEG gehört, vom Dow Jones Sustainability Index (DJSI World) zum nachhaltigsten Hausgerätehersteller weltweit gewählt.

Um seine 40 Jahre ÖKO-Kompetenz zu feiern und auf diesem Weg fortzuschreiten, startet der ÖKO-Pionier zusammen mit der gemeinnützigen Umweltorganisation One Earth – One Ocean e.V. (oeoo) mit Sitz in München und Kiel eine Jubiläumsaktion, die Statement und Aufforderung zugleich sein soll: „MEER SAUBER MACHEN“. Im Zeitraum von Ende August bis Ende Dezember 2020 wird AEG für jeden verkauften ÖKO-Staubsauger VX82-1-ÖKO und CX7-2-45MÖ in Zusammenarbeit mit oeoo mindestens ein Kilogramm Müll aus dem Meer fischen. Über die Aktion hinaus punkten die nachhaltigen AEG-Modelle mit einem großen Recycling-Anteil, einer komplett wiederverwertbaren Verpackung und besonders hoher Energieeffizienz. Darüber hinaus wird „MEER SAUBER MACHEN“ auch mit dem Kauf nachhaltiger AEG Haushaltsgroßgeräte unterstützt: Mit jedem online registrierten Großgerät aus der für die Aktion ausgewählten Geräte der AEG ÖKO-Range wie Backöfen oder Waschmaschinen fischt AEG gemeinsam mit oeoo im Zeitraum von Oktober 2020 bis Ende März 2021 ein weiteres Kilogramm Müll aus dem Meer.

 

Maritime Müllabfuhr

Die Umweltorganisation One Earth – One Ocean e.V. (oeoo) hat bereits seit 2011 ihr Konzept der „Maritimen Müllabfuhr“ zur küstennahen Beseitigung von Meeres-Verschmutzungen durch Plastikmüll entwickelt. Über 150 Mio. Tonnen Plastikmüll befinden sich nach Schätzungen bereits in den Meeren weltweit, jedes Jahr kommen mindestens 10-15 Mio. Tonnen dazu. Prognosen gehen bereits für 2025 von einer Verdoppelung der maritimen Müllmengen aus. Die globalen jährlichen Schäden durch Plastikmüll in Gewässern werden von der UN mit 13 Mrd. USD angegeben. Langzeitauswirkungen und Folgeschäden für Menschen, Tiere und Ökosysteme, insbesondere durch Mikroplastik in der Nahrungskette, sind dabei noch nicht berücksichtigt.

Das Konzept der „Maritimen Müllabfuhr“ sieht eine Flotte aus speziellen Arbeitsschiffen mit  fördertechnischer Ausrüstung zum Aufsammeln des Plastikmülls in Flussmündungen und küstennahen Meeresregionen vor. Eine erste so genannte „SeeKuh“ wurde 2016 gebaut und ist seitdem im Einsatz, eine modernisierte Variante soll 2020 fertiggestellt werden. In Zukunft (ab 2022) liefern SeeKühe den gesammelten Plastikmüll beim „SeeElefanten” ab, einem Müllverwertungsschiff und zentralem Baustein im Konzept der „Maritimen Müllabfuhr”. Der SeeElefant ist ein umgebauter Mehrzweckfrachter, der Anlagen zum Sortieren, Zerkleinern, Verarbeiten und Pressen von Meeresmüll an Bord haben wird. Ein Expertenteam aus Schiffskonstrukteuren, Anlagen- und Umwelttechnikern sowie Projektentwicklern und Ökonomen hat ein Umsetzungskonzept für dieses Pilotsystems erarbeitet, das 2019 den Bundespreis ecodesign, die höchste Auszeichnung für ökologisches Design in Deutschland,  erhielt.

„Wir freuen uns, mit einer in Sachen Nachhaltigkeit so ambitionierten Marke wie AEG kooperieren zu können, zum einen, um gemeinsam weiteren Müll aus den Ozeanen weltweit entfernen zu können, zum anderen, um öffentlichkeitswirksam auf unsere Arbeit aufmerksam zu machen, die ausschließlich durch Spenden und Sponsoren finanziert wird,“ erklärt Günther Bonin, Gründer von One Earth – One Ocean e.V. „Mit der gemeinsamen Aktion wollen wir zeigen, mit welch relativ einfachen Methoden man effektiv gegen Müll im Meer angehen kann. Es gibt keine Ausreden mehr!“

Michael Geisler, Geschäftsführer der Electrolux Hausgeräte GmbH, ergänzt: „Das Thema Nachhaltigkeit begleitet uns seit Jahren und ist als zentraler Wert bei AEG verankert. Deshalb setzen wir nicht nur bei den Materialien und dem Energieverbrauch unserer Produkte auf Umweltverträglichkeit, sondern tragen auch darüber hinaus aktiv zum Schutz unseres Planeten bei. Wir freuen uns, mit oeoo einen starken Partner an unserer Seite zu haben und gemeinsam noch mehr zu bewirken.“

Für ihr Konzept der „Maritimen Müllabfuhr“ wurde die Umweltorganisation oeoo bereits 2013 mit dem renommierten GreenTec Award, Europas größtem Umwelt- und Wirtschaftspreis, ausgezeichnet. 2016 folgte eine Nominierung für den Bundespreis ecodesign, damals für das Müllsammelschiff SeeKuh.

Eine Animation zur Maritimen Müllabfuhr und dem Konzept des SeeElefanten von oeoo finden Sie unter https://www.youtube.com/watch?v=1KbxZDiMZw4 .

 

 

One Earth – One Ocean e. V.(oeoo)

Die gemeinnützige Umweltorganisation One Earth – One Ocean e.V.(oeoo) mit Sitz in München-Garching und Büros in Hamburg, Kiel, Hong Kong, Battambang/Kambodscha und Rio/Brasilien verfolgt bereits seit 2011 das Ziel, Gewässer weltweit von Plastikmüll, aber auch von Verschmutzungen durch Öl und Chemikalien zu befreien.

Das mehrstufige Konzept der „Maritimen Müllabfuhr“ zur Beseitigung küstennaher Meeres-Verschmutzung durch Plastikmüll sieht vor, das Plastik mit einer Flotte von speziellen Müllsammelschiffen aus Gewässern weltweit einzusammeln und anschließend wiederzuverwerten bzw. in Öl rückzuverwandeln. Projekte zur Beseitigung von Plastikmüll aus Gewässern laufen derzeit in Kambodscha, Brasilien, Indonesien und Ägypten. Zum Einsatz kommen hierbei speziell konzipierte Müllsammelschiffe namens SeeHamster und SeeKuh.

Ab 2022 soll mit dem ersten „SeeElefanten“, einem umgebauten Mehrzweckfrachter, der Anlagen zum Sortieren, Zerkleinern, Verarbeiten und Pressen von Meeresmüll an Bord haben wird, das erste Pilotsystem umgesetzt sein. Sobald industrietaugliche Plastics-to-fuel-Anlagen verfügbar sind, soll Plastik direkt an Bord auch zu schwefelfreiem Öl rückverwandelt werden.

Zudem engagiert sich der Verein national und international in der Erforschung von Mikroplastik sowie der Bildungs-, Aufklärungsarbeit und Dokumentation zum Thema Marine Littering. Bereits 2013 wurde oeoo für das Konzept der Maritimen Müllabfuhr mit dem renommierten GreenTec Award, Europas größtem Umwelt- und Wirtschaftspreis, ausgezeichnet. 2019 erhielt der Verein für sein Konzept des Müllverwertungsschiffs SeeElefant den Bundespreis ecodesign vom Bundesumweltministerium verliehen.

Die Arbeit von oeoo wird ausschließlich durch private Spenden und Sponsorengelder finanziert. Namhafte Unternehmen und auch Privatpersonen, darunter die Röchling Stiftung GmbH, die Deutsche Telekom AG und die Schwarz-Gruppe (Lidl, Kaufland) unterstützen oeoo in unterschiedlicher Weise. Weitere Informationen zu oeoo und seinen aktuellen Projekten erhalten Sie unter www.oeoo.world

 

One Earth – One Ocean e. V.

Günther Bonin

Gründer und Vorstand

Lichtenbergstr.8

D-85748 Garching

Tel: +49 (0) 89  54 84- 2361

Fax: +49(0) 89  54 84 -2369

info@oneearth-oneocean.com

www.oneearth-oneocean.com

Grüne Welle Kommunikation

Frank Brodmerkel

Pressekontakt

Schubertstr. 2

D-80336 München

Tel: +49 (089) 203 494 94

Fax: +49 (089) 178 761 47

kontakt@gruenewellepr.de

www.gruenewellepr.de

 

Electrolux group

Electrolux ist ein weltweit führender Hausgerätehersteller, der das Leben seiner Kunden seit über 100 Jahren besser macht. Wir erfinden Geschmack, Pflege und Wohlbefinden für Millionen von Menschen neu, immer in dem Bestreben, mit unseren Lösungen und Produktionswegen wegweisend in Sachen Nachhaltigkeit zu sein. Unter unseren bekannten Marken wie Electrolux, AEG und Frigidaire verkaufen wir in ca. 120 Ländern jährlich rund 60 Millionen Haushaltsgeräte. 2019 erwirtschafteten wir mit 51.000 Mitarbeitern weltweit einen Umsatz von 119 Mrd. SEK (ca. 11,2 Mrd. €). Weitere Informationen finden Sie unter www.electroluxgroup.com.