Home » Aktuelles » Über 800 Freiwillige räumen 28 Kilometer Küstenlinie an der Kieler Förde auf

Im Rahmen des 35. International Coastal Cleanup Day fand am vergangenen Wochenende die wahrscheinlich größte Strandreinigungsaktion an der Kieler Förde statt. Koordiniert von One Earth – One Ocean e.V. haben Schulen, Vereine und Organisationen von Bottsand bis nach Jellenbek  Müll gesammelt, sortiert, gezählt und gewogen. Insgesamt etwa 28 km Küstenlinie an der Ostsee wurden dabei gereinigt.

Ausgerüstet mit Mülltüten, Eimern, Greifzangen und Handschuhen konnten von den Helfern am Freitag und Samstag viele Hundert Kilogramm Müll eingesammelt werden. Nicht nur tausende Zigarettenkippen, Kunststoffverpackungen, Plastikfolien und -tüten, Flaschen und Korken waren die wieder einmal erschreckende Ausbeute der fleißigen Sammler, sondern auch Schuhe, Textilien, Matten, unterschiedlichste andere Abfälle und sogar Sondermüll wie Batterien und Akkus.

Die Auswertungen und Analysen zu den Mengen und Müllarten werden von One Earth – One Ocean durchgeführt und demnächst hier auf www.oneearth-oneocean.de veröffentlicht. Die NGO Ocean Conservancy aus Washington koordiniert jedes Jahr den International Coastal Cleanup weltweit und fasst in einem Gesamtbericht die Ergebnisse der globalen Müllsammlung zusammen.

„Wir hoffen, dass die Beteiligung auch im nächsten Jahr wieder so groß sein wird, wenn wir uns am 3. Samstag im September 2021 zum 36. International Coastal Cleanup treffen“, betont Melissa Behrendt, Projektleiterin bei One Earth – One Ocean. „Dennoch können wir mit solchen wirksamen Aktionen nur einen kleinen Beitrag leisten. Das Thema Müll im Meer erfordert insbesondere auch ein entschlossenes politisches Handeln.“

 



Über 800 Freiwillige räumen 28 Kilometer Küstenlinie an der Kieler Förde auf

22. September 2020