Home » Aktuelles » oeoo und VeryNile initiieren Umwelt-Koalition aller Nil-Anrainerstaaten

 

Die von oeoo und VeryNile initiierte Nil-Koalition plant, die 10 Anrainerstaaten des Nilbeckens zusammenzubringen, um konkrete Schritte zum Schutz des Flusses vor Umweltproblemen zu vereinbaren. Die Koalition wird sich für die Verwirklichung des SDG 6 der Vereinten Nationen (sauberes Wasser und Versorgung mit sanitären Einrichtungen) sowie des SDG 14 (Leben unter Wasser) einsetzen.

Startschuss für die Koalition:
Die Koalition wird mit einer Veranstaltung am 18. September 2021 (dem World Cleanup Day) ins Leben gerufen. Die Gründungsveranstaltung wird gleichzeitig in den vier Ländern Ägypten, Uganda, Burundi und Ruanda stattfinden. Jede teilnehmende lokale Initiative wird an diesem Tag offiziell beginnen, einen Beitrag zur Reinigung und/oder Aufforstung des Nils zu leisten.

Ziele der Koalition sind:
– Schärfung des Bewusstseins für den Schutz der Umwelt durch sinnvolles Engagement der Jugend und Stärkung des Umweltbewusstseins in der breiten Öffentlichkeit.
– Ergreifung konkreter Maßnahmen, um zu verhindern, dass Verschmutzungen weiterhin in den Nil gelangen (z. B. durch Gesetze gegen Einwegplastik und Bußgelder bei Verschmutzung)
– Ergreifung konkreter Maßnahmen zur Beseitigung von (Plastik-)Abfällen aus dem Nil (Unterstützung lokaler Reinigungsinitiativen vor Ort, Nachahmung und Ausweitung erfolgreicher Modelle usw.).

Strategie und Aktionsplan:
Die Nil-Koalition wird zwischen den Ländern des Nilbeckens gebildet, um erste konkrete Schritte zur Lösung des Problems der Verschmutzung des Nils durch Abfälle zu initiieren. Die Koalition wird dafür sorgen, dass sich die Mitglieder zusammenschließen und ihre Absichten und Ressourcen für dieses Umweltproblem bündeln. Die Koalition aus Ländervertretern soll eine treibende Kraft sein, um den Schutz des Nils auf die Tagesordnung der Anrainerstaaten zu setzen, die öffentliche Unterstützung zu mobilisieren sowie Einigkeit und konkrete Maßnahmen über Grenzen und Regierungen hinweg zu fördern.

Öffentlichkeitsarbeit und Social Media:
Jede teilnehmende Initiative erhält einheitliche T-Shirts, Flaggen und Banner, die die Einheit und Solidarität unserer neuen Koalition unterstreichen und die verschiedenartigen Umweltaktionen zum Erhalt der Wasserqualität abbilden sollen. Alle Initiativen erstellen Fotos ihrer Aktionen, die vor allem auf den Social Media Plattformen von oeoo und VeryNile veröffentlicht werden. Aber auch alle teilnehmenden Initiativen können diese Beiträge und weitere Bilder teilen.

Gerne können sich in Zukunft weitere Initiativen der Koalition anschließen. So können wir der internationalen Gemeinschaft zeigen, wie weit wir bereits im Kampf für eine sauberere Umwelt vorangekommen sind.

 

Gründungsmitglieder der Nil-Koalition 2021:

Deutschland:

One Earth One Ocean

OEOO ist Initiator der Koalition. Die Organisation befasst sich mit dem Schutz der Umwelt und konzentriert sich dabei auf den Wasser- und Küstenschutz. Ziel ist die Entwicklung und Umsetzung des Konzepts der Maritimen Müllabfuhr für eine Welt ohne Plastikmüll und Schadstoffe.

 

Ägypten:

VeryNile

VeryNile ist eine professionelle Initiative in Ägypten, die eine nachhaltige Methode zur Reinigung des Nils entwickelt und gleichzeitig das Bewusstsein für den Schutz unserer Umwelt schärft. Sie setzt sich für die Schaffung einer umweltfreundlichen Umgebung ein und baut gleichzeitig sektorübergreifende Partnerschaften auf, um das Verhalten von Menschen und Unternehmen im Sinne einer besseren Umwelt zu beeinflussen.

VeryNile kümmert sich um die Gesamtkoordination und Organisation der Koalition sowie eines Cleanups rund um die Insel Qursayah bei Gizeh zur Beseitigung aller sichtbaren Verschmutzungen.

 

Uganda:

Uganda Junior Rangers

Das Uganda Junior Rangers-Programm ist eine gemeinnützige Umweltschutzorganisation, die durch Freiwilligenarbeit und Bildungsangebote eine Kultur des Umweltschutzes und der Bewahrung des kulturellen Erbes fördert.

Die Uganda Junior Rangers in Luzira und Kampala kümmern sich um die Säuberung des Seeufers des Viktoriasees und werden mit Tauchern Geisternetze aus dem Wasser des Nils entfernen.
Das Team umfasst etwa 20 Freiwillige.

 

Greenwatch

Greenwatch setzt sich dafür ein, dass jeder Einzelne in Uganda weiß, dass er Umweltrechte hat und dass diese Rechte durch den Zugang zu Informationen, Gerichten und die Beteiligung der Öffentlichkeit in vollem Umfang wahrgenommen werden können.

Greenwatch wird mit etwa 10 Freiwilligen Bäume entlang des Ufers des Viktoriasees im Bezirk Entebbe pflanzen.

Ruanda:

Red Rocks Initiative

Eine NGO, die die nachhaltige Entwicklung in der Region der Virunga-Berge in Ostafrika fördern will. Sie unterstützt Initiativen zur Erhaltung der Umwelt und zum nachhaltigen Tourismus, die von den Gemeinden und der lokalen Bevölkerung getragen werden.

Die Red Rocks Initiative führt Cleanups durch und wird 1.000 wasserfreundliche Bäume am Mukungwa-Fluss pflanzen, der in den Akagera mündet .
Das Freiwilligen-Team setzt sich aus 11 internationalen Helfern und 25 lokalen Mitgliedern zusammen.

 

 

Burundi:

Association Burundaise pour la protection de la Nature (ABN)

Eine NGO, deren Aufgabe es ist, zur Erhaltung der Natur und zur nachhaltigen Nutzung der natürlichen Ressourcen beizutragen.

ABN kümmert sich um die Entfernung von Wasserhyazinthen aus dem Rweru-See, 230 km von Bujumbura entfernt, und wird Bäume in der Pufferzone pflanzen.
Das Freiwiligen-Team in Kirundo besteht aus etwa 50 Personen.



oeoo und VeryNile initiieren Umwelt-Koalition aller Nil-Anrainerstaaten

14. September 2021