Home » Aktuelles » oeoo ist auch in Corona-Zeiten nicht untätig

In der siebten Woche des nahezu weltweiten Corona-Shutdowns ist bei uns allen der Wunsch nach einer Rückkehr zur Normalität unseres Alltags groß. Durch die omnipräsente Berichterstattung zu Corona treten derzeit viele Themen in den Hintergrund, die uns bis vor Kurzem noch tagtäglich beschäftigt haben, beispielsweise Klima- und Umweltschutz sowie Plastik-Müllvermeidung. Doch Umweltverschmutzung macht auch in Zeiten von Corona keine Pause! Ganz im Gegenteil: durch die Einschränkungen des Shutdowns nimmt beispielsweise der Verpackungsmüll weltweit sprunghaft zu, weil vieles nun ins Haus geliefert oder „to go“ konsumiert werden muss. Und in Asien landen schon jetzt Millionen gebrauchter Masken in den Gewässern – eine neue Bedrohung.

Trotz der weltweiten Corona-Krise setzen wir unsere Arbeit bei oeoo fort – so gut es eben geht und manchmal in kleinen Schritten.

oeoo in Brasilien: Unser Ableger oeoo Brasil in Rio ist nun offiziell als NGO anerkannt, was die Arbeit dort sehr erleichtert. Aber bekanntlich ist auch in Brasilien Corona ein großes Thema, weswegen die erste große Reinigungs-Aktion der Guanabara-Bucht vor Rio zusammen mit den lokalen Fischereigenossenschaften zwar weiter geplant wird, die Umsetzung aber erst starten wird, sobald es Corona-bedingt wieder möglich ist. Ebenso ruht derzeit unser gemeinsames Schulprojekt für Kinder aus den Favelas in Rio, bei dem Kinder im Alter von 8-10 Jahren zu Plastikmüll und Umweltschutz unterrichtet werden.

oeoo in Kambodscha:Unsere bereits im 3. Jahr erfolgreich laufende Reinigung des Sangkae Rivers in Battambang mit einem Team von fünf fest angestellten und fair entlohnten Müllsammlern plus Freiwilligen läuft trotz der Corona-Krise weiter, wenngleich in längeren zeitlichen Abständen. Zweimal wöchentlich werden Uferböschungen und der Fluss in gesicherten Bereichen rund um Battambang gesäubert. An den restlichen Tagen wird der Müll im SAB – (dem sozialen Abfallzentrum Battambang) – sortiert und das sortierte Plastik gepresst und verpackt. In Battambang können wir bereits den gesamten Wertstoffkreislauf vom Sammlen und Sortieren des Plastikmülls bis hin zum Recycling abbilden. Mittelfristig werden die mit dem SeeHamster gesammelten und sortierten Kunststoffabfälle in der Region zu neuen Müllsäcken recycelt. Technischer Partner ist das deutsche Unternehmen SUND. Unser Projekt wurde von Seiten der kambodschanischen Regierung offiziell gewürdigt.

Unser Reinigungsteam unterwegs mit dem SeeHamster in Battambang

oeoo in Indonesien:In Indonesien werden wir gemeinsam mit der Schwarz-Gruppe (Lidl/Kaufland) auf der Insel Java die stark mit (Plastik-)Müll verunreinigten Flüsse rund um die Millionenmetropole Bekasi reinigen. Demnächst werden zwei weitere SeeHamster Richtung Java losgeschickt, einer ist bereits vor Ort. Sobald wieder Flüge möglich sind, wird unser Mitglied Paul dort eine Ladestation für die batteriebetriebenen Außenbordmotoren realisieren.

Ein neuer SeeHamster für Jakarta wird in Kiel getestet, bevor er die Reise (im Container) nach Indonesien antritt.

oeoo in Ägypten:In Ägypten kooperieren wir mit der lokalen NGO VeryNile, um in Kairo und Luxor den Nil und angrenzende Zuflüsse zu säubern. Für unser Gemeinschaftsprojekt in Kairo wird in den nächsten Wochen in Deutschland ein SeeHamster gebaut. Dieser wird dann nach Kairo geschickt. Die erste geplante gemeinsame Reinigungsaktion musste wegen Corona vorerst verschoben werden.

oeoo in Deutschland:In den letzten Wochen konnten wegen des Shutdowns natürlich keine Veranstaltungen und Cleanups durchgeführt werden und auch die Arbeit an der SeeKuh II in Lübeck musste ruhen. Doch wir sind trotzdem nicht untätig. So wird die Microplastic Pollution Map gerade auf den aktuellen Stand gebracht, unser russischer Webauftritt wird erstellt und ein paar Umbauten an der Website vorgenommen.

Unser Transporter jetzt mit neuem Logo



oeoo ist auch in Corona-Zeiten nicht untätig

5. Mai 2020