Home » Aktuelles » Ocean College sammelte ein halbes Jahr lang Wasserproben für die Microplastic Pollution Map

Nach einem halben Jahr auf See kehrte das Ocean College an Bord der Thalassa am 14. April wieder nach Amsterdam zurück. Für die Schüler endete damit eine ereignisreiche Reise von Europa über den Atlantik in die Karibik und zurück. Neben täglichen Unterricht und der Einbindung in die Pflichten auf dem Schiff wurden verschiedene Projekte an Land und auf See durchgeführt. Ein zentrales Thema war die zunehmende Umweltverschmutzung durch Kunststoffe, was in Vorträgen, Strandreinigungsaktionen und der regelmäßigen Probennahme für die Wasseranalyse auf Mikroplastik bearbeitet wurde. Als Kooperationspartner von One Earth – One Ocean (OEOO) waren die Schülerinnen und Schüler wichtige Mitarbeiter für die Umsetzung der Microplastic Pollution Map.

An Bord der Thalassa wurden regelmäßig Wasserproben genommen und von den Schülerinnen und Schülern für die Mikroplastik-Analyse vorbereitet. Die wertvollen Proben entlang der Resiseroute wurden in Amsterdam an Dr. Rüdiger Stöhr, den Projektleiter bei OEOO übergeben.

Im Gegenzug konnte die aktualisierte Microplastic Pollution Map mit den Daten des ersten Fahrtabschnittes des Ocean College (Amsterdam-Kanaren) präsentiert werden. Die Microplastic Pollution Map wird von der Firma PHAT Consulting aus Hamburg unterstützt.

Das Bild zeigt Johan Kegler, Projektleiter des Ocean College, mit den beiden hauptverantwortlichen Schülerinnen Alisa Denisov und Inga Wundrak (von links), die regelmäßig die Probennahme durchgeführt haben.

 



Ocean College sammelte ein halbes Jahr lang Wasserproben für die Microplastic Pollution Map

17. April 2018